Warning: include_once(/kunden/schneppat.de/schneppat.com/wordpress/wp-content/plugins/hummingbird-performance/core/class-abstract-module.php): failed to open stream: No such file or directory in /kunden/schneppat.de/schneppat.com/wordpress/wp-content/advanced-cache.php on line 24

Warning: include_once(): Failed opening '/kunden/schneppat.de/schneppat.com/wordpress/wp-content/plugins/hummingbird-performance/core/class-abstract-module.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/schneppat.de/schneppat.com/wordpress/wp-content/advanced-cache.php on line 24

Warning: include_once(/kunden/schneppat.de/schneppat.com/wordpress/wp-content/plugins/hummingbird-performance/core/modules/class-module-page-cache.php): failed to open stream: No such file or directory in /kunden/schneppat.de/schneppat.com/wordpress/wp-content/advanced-cache.php on line 25

Warning: include_once(): Failed opening '/kunden/schneppat.de/schneppat.com/wordpress/wp-content/plugins/hummingbird-performance/core/modules/class-module-page-cache.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/schneppat.de/schneppat.com/wordpress/wp-content/advanced-cache.php on line 25
5 mundgerechte Faktoide, um Ihr Wissen um Bitcoin zu verbessern

5 mundgerechte Faktoide, um Ihr Wissen um Bitcoin zu verbessern

0

Die Kryptowährung ist eine technologische Meisterleistung, und obwohl ihr inneren Funktionieren oft schwer zu verstehen oder zu erklären sind, gibt es ein paar interessante Fakten, die jeder Enthusiast kennen sollte.

Wir haben einige der interessantesten Fakten zu Bitcoin zusammengefasst.

Satoshi Nakamoto ist sehr reich

Die Identität des Erfinders oder der Erfinder von Bitcoin bleibt ein Rätsel, aber wir wissen, dass sie sehr reich sind.

Es wird geschätzt, dass Satoshi Nakamoto, das von Bitcoin verwendete Pseudonym, rund 980.000 BTC abgebaut hat und besitzt, was zum Zeitpunkt des Schreibens ungefähr 6,9 Milliarden US-Dollar entspricht.

Die US-Regierung besitzt VIELE Bitcoins

Kryptowährungen wie Bitcoin könnten geschaffen worden sein, um Regierungen und ihre Reichweite zu umgehen, aber die Wahrheit ist, dass das FBI zu einem bestimmten Zeitpunkt die zweitgrößte Bitcoin-Geldbörse nach Satoshi Nakamoto hatte.

Ende 2013 stellte das FBI den Online-Drogenmarkt Silk Road ein und beschlagnahmte Bitcoins von Ross Ulbricht (auch bekannt als Dread Pirate Roberts), dem Betreiber der illegalen Webseite.

Zu der Zeit führte die Beschlagnahme zu zahlreichen Diskussionen über die Zukunft der Kryptowährung, und das FBI kontrollierte mehr als 144.000 BTC.

Kein privater Schlüssel, kein Bitcoin

Wenn Sie Ihre Kreditkarten-PIN vergessen haben (schuldig!), Können Sie Ihr Geld einfach abrufen, indem Sie sich an Ihre Bank wenden und Ihre Identität nachweisen. Richtig?

Nun, wenn es um Bitcoin geht, ist es nicht so einfach. Wenn Sie Ihre privaten Schlüssel verlegen, verlieren Sie alle Ihre Münzen.

Tatsächlich verlor der IT-Mitarbeiter James Howells 2013, 7.500 BTC, die zu diesem Zeitpunkt einen Wert von rund 127 Millionen US-Dollar hatten. Er behauptete, er habe versehentlich eine Festplatte weggeworfen, die die privaten Bitcoin-Schlüssel enthielt, die er in den letzten drei Jahren abgebaut hatte.

Das Bitcoin-Angebot ist begrenzt

Die Zentralbanken kontrollieren die Schaffung und Versorgung mit Geld nach eigenem Ermessen.

Bitcoin hat jedoch ein begrenztes und endgültiges Angebot von 21 Millionen.

Derzeit sind mehr als 17,7 Millionen Bitcoins im Umlauf, und die letzte Münze soll 2140 abgebaut werden.

Nein, Bitcoin kann nicht gesperrt werden

Es braucht nicht viel um zu sehen, warum Regierungen, Bitcoin nicht mögen, aber die Realität ist, dass die Kryptowährung nicht verboten, sondern nur reguliert werden kann.

Das Netzwerk ist so konzipiert, dass Sie die Kryptowährung kaufen und umtauschen können, solange Sie über eine Internetverbindung und ein Bitcoin-Wallet verfügen.

Also, da haben Sie es! Wenn Sie morgen jemand nach Bitcoin fragen sollte, sollten Sie jetzt in der Lage sein, ein paar interessante Fakten zu rezitieren.

J.O. Schneppat
Share.

Kommentar-Funktion ist deaktiviert.